Facebook hat einen Gegner: Google+

Es ist im Moment vor allem in Tech-Kreisen in aller Munde: Google+

Was ist Google+? Man könnte sagen ein Copycat von Facebook. Vor wenigen Tagen hat Google das Netzwerk angekündigt und es gab erste Einladungen dazu. Google+ befindet sich noch in der Testphase, macht aber auf den ersten Blick einen wirklichen guten Eindruck. Die Einstellungen sind einfach und übersichtlich, vor allem im Hinblick auf die Privatsphäre-Einstellungen. Das ist ja gerade bei uns in Deutschland ein heiß diskutiertes Thema und bei Facebook schon länger ein großer Kritikpunkt. Was jetzt noch fehlt ist eine ausreichend großer Nutzerbasis um es wirklich zu testen. Aber auch da tut sich schon einiges. Offiziell ist es im Moment noch nicht möglich neue Freunde einzuladen, aber es gibt eine „Lücke“. Denn wenn man einen Beitrag schreibt und dort eine Person hinzufügt, die noch nicht bei Google+ ist, bekommt der Kontakt eine E-Mail mit dem Link zum Beitrag und kann sich dann bei Google# anmelden. So können inoffiziell immer mehr Leute dazu kommen und Google dürfte diese Lücke auch nicht schließen. Warum auch? Je mehr Leute dabei sind umso besser für Google+, dann nimmt der Hype nicht so schnell ab und das Netzwerk kann schnell wachsen. Die weiteren Funktionen kommen dann nach und nach.

Noch kann keiner sagen ob Mark Zuckerberg jetzt Panik bekommt, aber wenn es ein Unternehmen schaffen kann eine echte Konkurrenz zu Facebook aufzubauen, dann in meinen Augen fast nur Google. Warum? Eine gute und für mich weitgehend richtig Einschätzung findet sich hier. Google hat genug Geld, viele vorhandene Produkte können in Plus integriert werden, ein riesige Werbenetzwerk steht auch zur Verfügung. Und ganz wichtig: Google hat die Fehler schon gemacht und scheinbar daraus gelernt. Google hat also eine gute Ausgangsbasis. Ich bin auf die weitere Entwicklung gespannt.

Auch andere Netzwerke wie diaspora wurden anfänglich begeistert gefeiert, sind aber mittlerweile in der Versenkung verschwunden. Aus ganz unterschiedlichen Gründen. Google könnte genug Kraft haben nicht gleich wieder in der Versenkung zu verschwinden. 🙂

Flattr this

Flattr this!